Dein Innerstes ist heil.

Diesen Satz höre ich oft. Und oft ist es einfach nur ein Spruch, der meinen Kopf erreicht und auf der Verstandesebene ein JA auslöst. Doch heute hat mich diese Erkenntnis auf einer tieferen Ebene erreicht und zwar ausgelöst durch einen unserer Seminarteilnehmer, der gerade durch eine sehr anspruchsvolle Zeit geht und uns daran teilhaben lässt.

X. wird gerade auf extreme Weise mit seinem Elternhaus und damit auch mit seiner Kindheit konfrontiert. Seit einigen Wochen wohnt er bei seinen alten Eltern und versucht dort, gute Lösungen für die zunehmende Pflegebedürftigkeit zu finden. Das, was ihm dort begegnet, spült alle alten Schmerzen an die Oberfläche, all das, was im Familiensystem krank und destruktiv war.
Wenn man sich seine Schilderungen anhört, müsste man eigentlich davon ausgehen, dass aus einem solch destruktiven System nur ein seelisch deformierter Mensch hervorgehen kann. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Die Verbindung zum Heilsein entdecken

Ich möchte dies als Aufhänger nehmen, um auf Hochsensible generell zu schauen – so, wie ich sie in meiner Praxis häufig erlebe: Da kommen Menschen, die die Hölle kennen gelernt haben. Menschen, die als Kind die schwierigsten Bedingungen vorgefunden haben, die Eltern hatten, die nicht empathisch waren, die komplett um sich selbst kreisten, entwertendes oder gewalttätiges Verhalten zeigten usw.

Und vor mir sitzt ein Mensch, der extrem feinsinnig ist, reflektiert, sich hinterfragt, der sich weiterentwickeln möchte. Ein Mensch, der den Glauben an das Gute und Schöne in sich trägt, die Vision von einem besseren Miteinander und einer friedlicheren Welt.

Wie sieht sich dieser Mensch selbst?

Nun, häufig genug als fehlerhaft. Es fällt ihm leicht von seinen Störungen, Fehlern und Unvermögen zu berichten. Diagnosen werden locker heruntergebetet und tragen nicht selten maßgeblich zum Selbstbild bei. Es gibt eine starke Neigung, den (vermeintlichen) Mangel übermäßig stark in den Fokus zu nehmen und sich damit „falsch“ oder unzulänglich zu empfinden.

Wie sehe ich diesen Menschen?

Ich sehe einen Menschen, der sich mit dem Leben auseinandersetzt, der unermüdlich seinen Weg sucht – oft schon seit Jahrzehnten. Ich sehe Ausdauer und Kraft, Hinfallen-Aufstehen, Hinfallen-Aufstehen. Ich sehe die ungeheure Stärke, selbst in widrigsten Kindheitsbedingungen zu überleben. Diesen Menschen empfinde ich als heil.

Die Kraft, die ihn bis hierher hat kommen lassen, ist pure Lebensenergie!!

Ja, dieser Mensch trägt Schmerz in sich, viele von uns haben verstörende Bindungserfahrungen gemacht. Dieser Mensch musste bestimmte Strategien entwickeln, um damit zurecht zu kommen und empfindet diese heute als Belastung.

Und ja, die Verhaltens-, Denk- und Fühlmuster, die er damals entwickeln musste, wirken heute tatsächlich einschränkend und behindernd. Sie behindern die freie Entfaltung des heute Erwachsenen, möchten Heilung erfahren. Doch damals dienten sie dem Überleben und dürfen als Überlebensenergie gewürdigt und anerkannt werden.

Wenn du es bis hierher geschafft hast, bist du ein Überlebensgenie!

Ich feiere dich

Ich möchte heute alle Menschen feiern, die sich durchbeißen und täglich versuchen, es besser zu machen. Das ist nicht selbstverständlich, es ist eine Wahl:
Du kannst dich dem Elend deiner alten Erfahrungen überlassen und aufgeben oder du kannst versuchen, dich Schicht um Schicht aus den alten Mustern zu befreien.

Mit jeder Schicht, die du abträgst, machst du die Welt zu einem besseren Ort.
Und auch, wenn du es momentan nicht fühlst: Die Tatsache, dass du es besser machen willst, dass du die Heilung deiner seelischen Wunden anstrebst, dass du Dinge hinterfragst und Visionen in dir trägst, ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass dein innerer Kern heil ist. Dort sitzt deine Lebenskraft.

Ich feiere dich dafür!
Von Herzen.

Wenn man die Essenz von Udos und meinem Wirken auf einen Punkt bringen möchte, dann ist unsere tiefe Motivation, Menschen näher zu ihrer wahren, heilen Essenz zu begleiten. Es ist ein Geschenk zu erleben, wie die Diskrepanz zwischen dem Selbsterleben als fehlerhaftes Ich und dem Erkennen der wahren, heilen Natur kleiner wird. In diesem Sinne wirken wir.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.